Test auf Nahrungsmittelunverträglichkeit

Allergien lösen zunehmend gesundheitliche Probleme aus. Es wird geschätzt, dass bis zu 40% der Bevölkerung eine verzögerte allergische Reaktion (Typ III) gegenüber Nahrungsmitteln haben. Diese allergische Reaktion tritt erst einige Stunden bis Tage, nachdem das Nahrungsmittel gegessen wurde, ein.

Verzögerte Nahrungsmittelallergien - Mögliche Auslöser vieler chronischer Beschwerden

Durch Schädigung des Dünndarms (z.B. durch Stress, Infektionen, Medikamente) können andere Nahrungsmittelbestandteile als üblich in die Blutbahn gelangen.

Bestimmte Bereiche dieser Nahrungsmittel werden vom Immunsystem als "Antigene" erkannt, und es werden spezifische IgG-Antikörper dagegen gebildet. Daraus entstehen Immunkomplexe, die sich in verschiedenen Geweben, Organen und Gefäßsystemen ablagern können. Immunkomplexe werden über Entzündungsreaktionen abgebaut.

Wenn dies immer wieder geschieht, kann es zu einem chronischen Prozess kommen.

Insbesondere dann, wenn man auf klassischem Weg keinen Auslöser für die Entzündung findet, nimmt die Wahrscheinlichkeit zu, dass bestimmte Nahrungsmittel die Ursache sein könnten für:

  • Chronische Magen-/Darmbeschwerden: Reizdarm, Durchfälle, Blähungen
  • Hautprobleme wie Neurodermitis
  • Bluthochdruck
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Übergewicht
  • AD(H)S (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom)

ImuPro ist ein Test auf IgG-Antikörper gegen Nahrungsmittel, die bei der Entstehung von chronischen Erkrankungen eine Rolle spielen können.
ImuPro bietet Ihnen die Möglichkeit, unter verschiedenen Testvarianten die für Sie am Besten geeignete auszuwählen.

Sie können sich entweder direkt für den umfassenden ImuPro300 entscheiden oder schrittweise vorgehen, indem Sie zunächst ImuPro100 oder ImuPro200 als Einstiegstest wählen und diese bei Bedarf auf den ImuPro200 bzw. auf den ImuPro300 ausweiten.

Alternativ zu ImuPro100Plus können Sie sich auch direkt für einen indikationsspezifischen Test entscheiden: ImuProDerma oder ImuProSlim.